Vegetarisches Wild

Ein absolutes Lieblingsessen im Herbst ist „Wild“. Normalerweise entweder mit Hirsch- oder Rehpfeffer gegessen, möchte ich euch heute zeigen, dass man dieses leckere Gericht auch vegetarisch gestalten kann.

Zum „Wild“ gehört für mich:

-Rotkraut

– Spätzli

– Kastanien

– „Wild“

DSCN0752

Rotkraut

Zutaten:

  • 1 Rotkohl
  • 1 Apfel
  • 1 kleine Zwiebel
  • ein wenig Butter
  • 2 EL Essig oder Balsamico

Den Rotkohl in feine Streifen schneiden, den Apfel und die Zwiebel in Würfel schneiden. Butter in einer grossen Pfanne zerfliessen lassen und zuerst die Zwiebeln beigeben, anschliessend Apfel und Rotkohl kurz andämpfen. Die Hitze zurückstellen und für 60-80 Minuten köcheln lassen.

Zum Schluss Essig/Balsamico beigeben, ziehen lassen und fertig.

„Wild“

Zutaten:

  • 200g Champignons
  • 100g Morcheln
  • 100g Steinpilze
  • 1 Zwiebel
  • 1 Knoblauchzehe
  • ein wenig Butter
  • Gemüsebouillon

Mein „Wild“ ist tatsächlich auch wild und heisst Pilze. Grundsätzlich kann man jede Art von Pilzen verwenden. Ich habe mich für Champignons, Steinpilze und Morcheln entschieden. Weshalb? Weil ich diese sehr gerne mag.

Da ich die Steinpilz und Morcheln in getrockneter Form verwende, lege ich sie als erstes ein. Morcheln: Hälfte-Hälfte Wasser und Milch von lauwarmer Temperatur. Die Morcheln 60 Minuten ziehen lassen. Steinpilze: mit lauwarmem Wasser bedecken und 20 Minuten ziehen lassen.

Ich habe mich für ein Pilz-Ragout entschieden. Deshalb alle Pilze so zerteilen, dass sie ungefähr die gleiche Grösse haben.

Die Zwiebel in Würfel schneiden und mit Butter andämpfen, Knoblauch dazu geben. Kurz ziehen lassen und anschliessend die Champignons beigeben. Champignons so lange anbraten, bis sie eine Bräune haben, anschliessend mit Gemüsebouillon ablöschen und die Hitze zurückstellen. 15 Minuten köcheln lassen, fortlaufend Bouillon beigeben (ich habe insgesamt ca. 5 dl Bouillon zugeflösst). Nach den 15 Minuten die Morcheln und die Steinpilze beigeben und weiterköcheln lassen, bis die Bouillon eingezogen ist.
Nach belieben würzen, für meinen Geschmack brauchen die Pilze keine zusätzlichen Gewürze, höchsten ein paar Kräuter.

DSCN0749

Pilz-Ragout mit Rotkraut, karamellisierten Marroni und Spätzli servieren. Dazu passt entweder Sauser oder Rotwein.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s